Portfolio Categories Film
-1
archive,paged,tax-portfolio_category,term-film,term-104,paged-3,stockholm-core-2.1.7,select-theme-ver-7.6,ajax_fade,page_not_loaded,boxed, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,menu-animation-underline,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.5.0,vc_responsive
Die Umarmung

Die Umarmung (AT) 2007


Anna wächst mit ihren Eltern auf Rügen auf. Als junge Frau verläßt sie die Insel und kehrt erst zurück als ihr Vater im Sterben liegt. Nach seinem Tod kommt es zum offenen Konflikt zwischen Mutter und Tochter. Durch die (Wieder-)Erkennung ihrer starken Verbundenheit mit der Insel und dem Meer, gelingt es Anna schließlich, die Wunden der Kindheit zu überwinden und Frieden zu schließen, mit sich selbst und der Mutter. Regie: Katrin Magrowitz

Showreel 2004


Kamera-Showreel mit Filmauschnitten aus folgenden Produktionen:

Gegen die Wand Regie: Fatih Akin

Für die Familie (Teaser für eine TV-Serie) Regie: Otto Schneider

Diverse Schauspielübungen der Coaching Company Berlin Regie: Michel Keller, Norbert Ghafouri, Regina Kött

Aller Tage Abend Regie: Wanja Mues

Tatort „Ein Hauch von Hollywood“ Regie: Urs Odermatt

Live socks Regie: Stefan Silies, Till Nachtmann

Musik: Maceo Parker

 

ABSPIELEN>>

Hunter 2003

Eine auf Super8-Film gedrehte Reisemontage nach L.A. Hawaii, Kuba und Südfrankreich.

Schnitt: Stefan Silies

Musik: Tiger Lilies

 

PLAY >>

Aller Tage Abend

Aller Tage Abend 2003

Der alte Mann hat Feierabend. Er bereitet sich sein Abendessen. Es klopft an seiner Tür. Das kann nicht sein. Er erwartet niemanden. Er bekommt nicht oft Besuch. Doch der Besucher ist hartnäckig. Er will sich beschweren. Der alte Mann versucht seinen jungen Besucher loszuwerden, doch der lässt sich nicht beirren. Er fordert sein Recht. Er habe sich stets Mühe gegeben und möchte hier und heute eine vorzeitige Beendung seines Zustandes beantragen. Der alte Mann versucht nicht weiter seine Identität zu verleugnen. Er ist der Tod. Aber es gibt Regeln. Auch für den Tod. Er schaut in seinen Unterlagen nach und entdeckt, dass er mit seinem Besucher Ludwig Pasencik sowieso in wenigen Minuten einen Termin hat. Der Tod entspannt sich, sehr zur Verwunderung seines Gastes. Sie unterhalten sich über Musik und über das „Danach“. Der Gast ist dankbar, sich noch einmal informiert zuhaben. So hatte er sich das aber nicht vorgestellt. Er verabschiedet sich und geht, kann aber seinem Schicksal nicht mehr entrinnen. Regie: Wanja Mues

Westport, Aug ’26 2002


Das Bauernhaus ist seit seiner Erbauung 1880 unverändert. Jean «Johnni» Hug wandert von hier nach seiner Scheidung 1921 nach Westport, Oregon, aus, um dort eine Fischzuchtfarm zu betreiben. In unregelmässigen Abständen schreibt er nach Hause an seine verwitwete Mutter sowie seinen jüngeren Bruder und dessen Frau, die zusammen den Hof führen. Ausschnitte der erhaltenen Briefe aus den 20-er und 30-er Jahren führen den Zuschauer durch das heute verwaiste Anwesen. Regie: Reto Hug

PLAY>>

 

Showreel 2000


Kamera-Showreel mit Ausschnitten aus folgenden Produktionen:

Warteschleife Zukunft Regie: Susanne Boeing

„Stay away from the good guys“ von Terrorgruppe (Videoclip) Regie: Ben und Dom Reding

Fernweh Regie: Cornelius Meckseper

Anti-Rauch-Werbespot Regie: Stefan Bühling

L’tur Werbespot Regie: Stefan Bühling

Ashes to ashes Regie: Christian Klopp

Schneideraum: Inhaus Henning Windelband

 

 

Dr Ring Ding

Dr. Ring Ding 2000

Musikvideo der Gruppe Dr. Ring Ding and the Senior Allstars zum gecoverten Song „move on up“ von Curtis Mayfield. Hochschulprojekt der Filmklasse der Kunstakademie Münster. Regie: Dieter Oelrich

Showreel 1999


Kamera-Operator-Showreel mit Ausschnitten aus folgenden Produktionen:

Rettungsflieger Regie: Rolf Liccini

Fieber Regie: Rolf Liccini

Die Kommissarin Regie: Rolf Liccini

Tatort „Ein Hauch von Hollywood“ Regie: urs Odermatt

Musik: Sade